4 Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Verträge unterschrieben werden

4. April 2016

Vertragsabschlüsse nehmen im Geschäftsleben einen großen Raum ein. In vielen Branchen werden für Verträge mittlerweile entsprechende Vordrucke benutzt, auf denen auch die Unterschriftsgestaltung vorgegeben ist. 

Dennoch kommt es relativ häufig vor, dass ein Vertrag zwischen zwei oder mehreren Geschäftspartnern individuell aufgesetzt werden muss. Um einen solchen Vertrag für eine Unterschrift optimal vorbereiten zu können, gilt es, einige wichtige Kleinigkeiten zu beachten, die Sie kennen sollten.

1. Tipp: Jede Vertragspartei erhält ein Original

Verträge sollten grundsätzlich von allen beteiligten Parteien im Original unterschrieben werden. Nach der Unterzeichnung erhält jede Vertragspartei ein Original des Vertrags für ihre Unterlagen.

2. Tipp: Initialen gehören auf jede Seite des Vertrags

Um zusätzlich zu dokumentieren, dass jede einzelne Seite des Vertrags anerkannt wird, und um zu verhindern, dass nachträgliche Änderungen vorgenommen werden, sollten alle Unterzeichner jede einzelne Seite paraphieren. Der untere Rand jeder Seite wird dazu mit dem Kurzzeichen – der „Paraphe“ – oder der vollständigen Unterschrift versehen. Am besten sehen Sie dazu die rechte untere Ecke einer jeden Seite vor.

3. Tipp: Sorgen Sie für einen dauerhaften Schutz

Verträge gelten häufig für einen längeren Zeitraum, oft sogar für Jahrzehnte. Daher müssen die Vereinbarungen und die Unterschrift dauerhaft zu Papier gebracht werden. Für den Ausdruck des Vertrags verwenden Sie daher einen hochwertigen Laserdrucker. Der Ausdruck eines Tintenstrahldruckers ist oft nicht wischfest und damit nicht dokumentenecht.

4. Tipp: Denken Sie an die „dauerhafte“ Unterschrift

Damit auch die Unterschriften der Vertragsparteien langfristig erhalten bleiben und fälschungssicher sind, müssen Sie einen Kugelschreiber oder einen Füller mit dokumentenechter Tinte verwenden. Die Farbstoffe der Tinte dürfen sich nicht mit der Zeit verfärben, verblassen oder verschwinden. Außerdem wird durch dokumentenechte Tinte verhindert, dass die Unterschrift verändert oder gelöscht werden kann. Dokumentenechte Kugelschreiber und Tinte bekommen Sie in jedem gut sortierten Schreibwarengeschäft.

Der Redaktions-Tipp: Machen Sie vom vollständig unterschriebenen Vertrag eine Kopie. Sicher ist sicher. Denn Sie wissen nicht immer, mit welchem Stift Ihre Vertragspartner unterschrieben haben. Auf der Kopie können die Unterschriften nicht verloren gehen.

RSS: Geschäftsbriefe