Immer wieder kommt es vor, dass Rechnungen nicht bezahlt werden. Jetzt müssen Sie eine Mahnung schreiben – aber wie formulieren Sie die Zahlungserinnerung so, dass Sie den Kunden nicht verärgern und trotzdem zum Ziel kommen?
Hier kommt es ganz entscheidend auf den Ton an. Kreative und humorvolle Formulierungen geben dem Empfänger die Chance, die Rechnung ohne schlechtes Gefühl zu bezahlen. Gleichzeitig müssen Sie eine Reihe formeller Anforderungen beachten, die besonders wichtig sind, wenn Sie ein Mahnverfahren einleiten müssen.

abmhg

Wann Sie Mitarbeitern eine Abmahnung aussprechen können

Kommt ein Mitarbeiter ständig zu spät, befolgt er die Arbeitsanweisungen nicht, oder führt er stundenlang Privatgespräche auf Kosten des Unternehmens? Wenn der Mitarbeiter seine arbeitsvertraglichen Pflichten oder Aufgaben verletzt, muss er vor den Folgen und einer möglichen Kündigung gewarnt werden. Mehr…

frdmhn

So verstärken Sie den Druck

Der Kunden zahlt nach der ersten Mahnung erneut nicht? Drohen Sie damit, ein Inkassoinstitut einzuschalten oder das gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten, wenn Sie die Bezahlung nicht pünktlich erhalten. Aber mit unseren motivierenden Mahnbriefen wird es so weit wahrscheinlich in nur wenigen Fällen kommen. Mehr…